„Traditionen bewahren und pflegen!“, so lautete am gestrigen Aschermittwoch das Motto der CDU Weilburg. Die Ortsverbandsvorsitzende Beate Rau hatte zum alljährlichen Heringsessen im Weilburger Bürgerhof eingeladen. Gekommen waren neben vielen Gästen auch der heimische Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister und Bürgermeister der Stadt Weilburg Dr. Johannes Hanisch. Hofmeister informierte über seine landespolitische Arbeit in Wiesbaden. Daneben warf er auch einen Blick auf den kommenden Sonderparteitag der CDU Deutschland im April dieses Jahres. In Berlin werden die Delegierten am 25. April 2020 einen neuen Vorsitzenden wählen, nachdem Annegret Kramp-Karrenbauer ihren Rücktritt als CDU Chefin bekannt gegeben hatte.

Der Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch berichtete über das  tagespolitische Geschehen in Weilburg. „Es wird kräftig in die Zukunft investiert“, so Hanisch. In Weilburg-Kubach entsteht mit dem Baugebiet „Seelbach“ das größte Neubaugebiet seit 20 Jahren. Mitte Februar war für die rund 25 Bauplätze Spatenstich. Ebenso fangen jetzt im Bangert die Bauarbeiten für die langersehnten Eigentumswohnungen in Weilburg an.

Ein weiteres Bauvorhaben mit dem in diesem Jahr begonnen wird, ist die Rad- und Fußgängerbrücke in der Nähe des Bahnhofs. Das Bauprojekt wird mit fast 80 % aus Landesmitteln bezuschusst und soll für eine sichere Überquerung der Schüler auf ihrem täglichen Schulweg sorgen.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung langjähriger Mitglieder der CDU Weilburg. Dr. Hermann Feig (40 Jahre Mitgliedschaft) und Frau Magrit Eisenträger (25 Jahre Mitgliedschaft) wurden für ihre Treue und Verbundenheit ausgezeichnet. Aus privaten Gründen konnte Dr. Feig nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

« CDU-Fraktion wählt neuen Vorsitzenden Weilburger CDU-Fraktion trotzt der Krise »